Meerzeit für Ferien

Reiseinfos zur Region

Warum Kappeln?

Hier befinden Sie sich in einzigartiger Lage direkt an der Schlei, nicht weit entfernt von der Schleimündung und
der Ostee. Die kleine Hafenstadt versprüht dabei mit ihren zahlreichen Kuttern, Ausflugsschiffen, Segelbooten,
den Fischern und Anglern und dem historischen Heringszaun einen besonderen maritimen Flair.

Die zweiflügelige Doppel-Klappbrücke überquert die Schlei und verbindet die Landschaften Angeln und Schwansen.
In der Saison findet stündlich die Öffnung der Schleibrücke statt, damit die Ausflugsschiffe und Segelboote weiter
fahren können. 

Der Hafen ist insbesondere durch die sich aneinanderreihenden Restaurants ein beliebter Ort zum gemütlichen
Aus- und Essengehen. Von hier aus lässt sich das Treiben zu Wasser herrlich beobachten. Viele kleine Geschäfte in
der attraktiven Fußgängerzone laden zum gemütlichen Bummeln und Shoppen ein.

 

Sehenswürdigkeiten in Kappeln

  •    Schleimuseum, Ausstellung der Stadt Kappeln
  •    St. Nicolaikirche
  •    Kappelner Heringszaun, der letzte Europas
  •    Klappbrücke über die Schlei
  •    Museumshafen
  •    Mühle Amanda
  •    Deekelsen, Ort für die Dreharbeiten der TV-Serie "Der Landarzt"

 

Stöbern Sie in unseren Tipps & Empfehlungen zu der gemütlichen und schmackhaften Gastronomie,
die Sie in Kappeln erwartet.

Umgebung

Arnis - kleinste Stadt Deutschlands >>

Arnis ist mit etwas über 300 Einwohnern die kleinste Stadt Deutschlands. Sie befindet sich 5 km von Kappeln entfernt und liegt direkt an der Schlei. Im wesentlichen besteht die heutige Halbinsel, die seit 1666 bewohnt ist, aus einer einzigen, beidseitig bebauten und von Linden gesäumten Straße. Die Gärten hinter den Häusern fallen auf beiden Seiten sanft zum Wasser hin ab. Die "Lange Straße" erstreckt sich mit ihren unter Naturschutz stehenden Linden fast über die gesamte Länge der Stadt. Ortsprägend sind auch die kleinen, eng aneinander gereihten Häuser, die zum Teil noch aus Fachwerkbauten bestehen und mit ihren Vorbauten, den so genannten "Utluchten", die die "Lange Straße" so charakteristisch machen. Auf dem Wanderweg, der rund um die Stadt und direkt am Wasser verläuft (30 min.), gelangt man zum kostenlosen Badestrand und hat auch Anschluss an andere Wege entlang der Schlei. So ist das Spazierengehen erfrischender und naturbezogener Bestandteil eines jeden Aufenthaltes in Arnis, das zu jeder Jahreszeit seine eigenen Reize aufweist. Den hohen Erholungswert bezieht Arnis vor allen Dingen aus seiner ruhigen und idyllischen Lage, den vielfältigen Wassersportmöglichkeiten, den pastoralen Wander-, Fahrradwegen rund um den Ort und das umliegende Land.

Weidefelder Strand >>

Der Weidefelder Strand grenzt an das Ostseeresort Olpenitz, und liegt direkt an der Schleimündung zur Ostee. Der Strand besteht aus feinstem Ostseesand, ist kurtaxefrei und zeichnet sich seit Jahren durch seine hohe Badewasserqualität aus. Ein Spaziergang am Strand entlang nach Schönhagen (ca. 2 km) ist bei jedem Wetter eine schönes Erlebnis. Anschließend einen heißen Kakao im Strandrestaurant Lobster trinken oder eine hausgemachte Suppe essen. So macht Ostseeurlaub auch im Winter Spass. Der Weidefelder Strand hat einen FKK-Strandabschnitt, Hundstrand und wird im Sommer von der DLRG überwacht. Ein großer Kinderspielplatz und verschiedene Imbissmöglichkeiten am Strand erfreut auch die kleinen Ostsee-Gäs

Eckernförde >>

Das Ostseebad Eckernförde liegt am Ende der Eckernförder Bucht zwischen Kiel und Flensburg im nördlichen Teil des Bundeslandes Schleswig-Holstein und bietet einen vier Kilometer langen Traumstrand. Die über 700 Jahre alte Kleinstadt hat ca. 23.000 Einwohner und gehört zum Kreisgebiet Rendsburg-Eckernförde. Das Stadtgebiet umfasst 1.797 ha, wobei zwei große Wasserflächen enthalten sind: das Windebyer Noor (405 ha) und die Schnaaper Seen (22 ha). Die Halbinsel Eckernförde wird im Osten von der Ostsee und im Westen vom Windebyer Noor umschlossen. So liegen Strand, Einkaufsstraßen und Binnensee nah beieinander. Am Hafen finden mehrmals jährlich große Events wie die Aalregatta (Pfingsten), die Sprottentage (Juli) oder das Piratenspektakel (August) statt. Im Bereich der Innenstadt gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Museum im Alten Rathaus, das Meerwasser Wellenbad mit der Sauna „Hot Spot“, das Ostsee Info-Center, die Bonbonkocherei, die St.-Nicolai-Kirche sowie die Holzbrücke, die den Innen- vom Außenhafen bzw. die Stadtteile Eckernförde und Borby trennt.

Flensburg >>

Unmittelbar an der deutsch-dänischen Grenze, am Ende der rund 35 km langen Flensburger Förde, liegt die Fördestadt Flensburg. Flensburg ist ca. 45 km von Kappeln entfernt.  Im unmittelbaren Einzugsgebiet der Fördestadt leben 400.000 Deutsche und Dänen, davon allein rund 89.000 in Flensburg, dem wirtschaftlichen, kulturellen und touristischen Oberzentrum der Region. Nach Kiel und Lübeck ist Flensburg die drittgrößte Stadt des Landes. Flensburg ist die nördlichste kreisfreie Stadt Deutschlands.

Die Stadt bietet ihren Gästen eine Vielzahl von Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung - die Erholung vom hektischen Alltag beginnt “direkt vor der Haustür”. Ganz vorn steht das Segeln oder Surfen in einem der schönsten Segelreviere Europas. Badestrände und Yachthäfen am 150 Kilometer langen deutsch-dänischen Fördeufer bilden einen wunderschönen Natur- und Erlebnisraum. Zahlreiche Segelhäfen entlang des Feriengebietes Flensburger Förde, in denen 17 Segelclubs beheimatet sind, waren in den vergangenen Jahren nicht nur Ziel von vielen tausend Gastseglern, sondern auch Ausgangspunkt vieler bedeutender Regatten. Segelyachten, Ausflugsschiffe und Fähren kreuzen zwischen dem deutschen und dänischen Ufer. Der Gastseglerhafen lädt zum Törn direkt in das Herz Flensburgs ein. Über 200 km herrliche Rad- und Wanderwege umschließen die Flensburger Förde.

Zahlreiche Attraktionen machen Flensburg zu einem beliebten Ausflugsziel vieler in- und ausländischer Besucher. Allein wegen der umfangreichen Altstadtsanierung, die Flensburg weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat, lohnt sich ein Spaziergang durch die lebendige Stadt mit ihrer unverwechselbaren Baukultur. Eine frische Brise, klare Wolken, saubere Luft und jahrhundertelange Schifffahrt, Hafen und Handel prägen die traditionsreiche Fördestadt. Über 400 Jahre wurde Flensburg von der dänischen Krone regiert und ist heute gleichermaßen im deutschen wie im dänischen Kulturraum verwurzelt.

Doch nicht nur eine gemütliche Atmosphäre findet man in der historischen Handelsstadt mit ihren urigen Gasthäusern und gemütlichen Kneipen, auch das kulturelle Angebot der Fördestadt lässt sich sehen. Ob es das Schleswig-Holsteinische Landestheater und Sinfonieorchester, die Niederdeutsche Bühne oder auch das dänisch-sprachige “lille teater” ist - alle bieten anspruchsvolle Unterhaltung, im Sommer ergänzt durch das “Schleswig-Holstein Musik Festival” und die “Flensburger Hofkulturtage”. Aber die Flensburger verstehen auch zu feiern. Neben der traditionellen “Rumregatta” der historischen Berufssegler, dem “Flensburger Klassiker-Festival” mit alten Yachten, der traditionellen Apfelfahrt und dem Seglerfest “Flensburg-Nautics” - die alle weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind - lockt insbesondere das “Flensburger Dampf-Rundum”, ein Treffen alter Dampfschiffe und Dampfmaschinen, Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet und dem europäischen Ausland in die Fördestadt.

Glücksburg >>

Glücksburg ist eine Stadt in Schleswig-Holstein an der Flensburger Förde und ca. 40 km von Kappeln entfernt.
Der Tourismus in Glücksburg hat eine wesentliche Bedeutung für die örtliche Wirtschaft. Schon 1872 wurde Glücksburg Ostseebad.
Schloss Glücksburg ist ein historische Wasserschloss, ein Ausflugsziel und Briefmarkenmotiv. Der Bau der Spätrenaissance gehört heute einer Stiftung. Es wurde 1582 unter Herzog Johann von Schleswig-Holstein-Sonderburg erbaut. Heute gibt es in Glücksburg mehrere Hotels in allen Kategorien, sowie zahlreiche Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze. Im Frühjahr 2007 eröffnet das neue Erlebnisbad und Wellnesszentrum Glücksburg (Fördeland-Therme). <

Maasholm >>

Maasholm ist ein idyllisches Kleinod zwischen Schlei und Ostsee und nur wenige Kilometer von Kappeln entfernt. Maasholm ist ein anerkannter Erholungs- und Ferienort. Maasholm wurde mehrmals im Rahmen des Wettbewerbs Unser Dorf soll schöner werden ausgezeichnet. Wer einen aufregenden Angelurlaub sucht sollte sich die Maasholm Fanggebiete auf jeden Fall genauer ansehen. Im schönen Fischereihafen, in dem auch die DGZRs stationiert ist, ist auch Anlegehafen für den Schleiraddampfer, der direkt von dort nach Schleimünde zum Leuchtturm fährt und dort allen Gästen die Möglichkeit der Erkundung der Lotseninsel durch einen verlängerten Aufenthalt einräumt. Dieser Ausflug ist besonders im Sommer ein schönes Erlebnis. 

Schleimünde >>

Schleimünde wird heute die Lotsenhalbinsel bezeichnet, die die Schlei von der Ostsee trennt. Schleimünde ist Standort eines Leuchtturms und eines kleinen Nothafens für Sportboote. Von Schleimünde aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Ostsee und das Ostseeresort Olpenitz. Die Halbinsel ist 112 ha groß und kaum 5 Meter höher als der Wasserspiegel. Bei Hochfluten wird die Insel zuweilen ganz unter Wasser gesetzt. Zum 14,3 Meter hohen Leuchtturm (aus dem Jahr 1871) am Südende der Insel führt ein Damm aus Felsen. Etwas weiter nördlich hiervon liegt 3 Meter über dem Wasser das Lotsenhaus. Im Lotsenhaus leben heute zwei bis drei Jugendliche, die dort 12 Monate lang unter anderem als Vogelwärterinnen ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren. Am Nothafen für Sportboote gibt es eine kleine Gastwirtschaft, "die Giftbude". Lotsen und auch der Leuchtturmwärter wohnen nicht mehr auf der Insel. Das Feuer wird von Travemünde aus ferngesteuert und überwacht. Der größte Teil der Halbinsel ist heute das Naturschutzgebiet "Vogelfreistätte Oehe-Schleimünde" das vom Verein Jordsand durch einen Vogelschutzwart betreut wird.

Schleswig >>

Schleswig ist Kreisstadt des Kreises Schleswig-Flensburg im Norden Schleswig-Holsteins an der Schlei. Schleswig steht für Geschichte, Genuss, Wikingermetropole. Vor mehr als tausend Jahren beherrschten die Wikinger die gesamte Schlei-Ostsee-Region. Schleswig zählte zu den bedeutendsten Siedlungen und Handelszentren zählte die Hafenstadt Haithabu am westlichen Ende des Ostseefjords Schlei Unweit heutigen Wikingerstadt Schleswig, galt die Hafenstadt Haithabu zu den bedeutendsten Siedlungen und Handlungszentren im Norden. Das wohl wertvollste Zeitzeugnis ist das Wikinger Museum Haithabu mit seiner vielfältigen Erlebniswelt rund um die originalgetreuen Wikinger Häuser, sowie die mittelalterliche dänische Befestigungsanlage Danewerk.

Das Schloss Gottorf mit seinem Barockgarten und dem Gottorfer Globus steht hingegen für die Zeit der Könige und Herzöge. Moderne Fotokultur erlebt man im Stadtmuseum der Schleistadt mit Foto Forum. Unsere kleinen Gäste genießen vor allem das Teddy Bär Haus. Doch Schleswig ist nicht nur Kultur- sondern auch Veranstaltungsmekka an der Schlei. Ob das Varietétheater HEIMAT auf der Freiheit, die Wikingertage direkt am Ufer des Ostseefjords oder der über die Stadtgrenzen bekannte Weihnachtsmarkt im Dom-Kreuzgang Schwahl. Eine entschleunigende Welt  erwartet Sie hingegen auf der Halbinsel Holm im Herzen Schleswigs mit dem Holm-Museum. Die historische Fischersiedlung mit dem Friedhof im Zentrum ist in dieser Form einzigartig. Bis in die Altstadt und zum Sankt-Petri-Dom mit dem berühmten Brüggemann-Altar sind es von hier nur wenige Schrit